Kronenplatz, Winnenden

Innerstädtische Quartiersentwicklung, Wettbewerb 2. Preis

2017

Kronenplatz Referenzbild

Die Gebäude finden ihre eigene Identität im städtebaulichen Gefüge entlang der Ringstraße durch die Dualität der beiden Baukörper, der eine als markanter Hochpunkt an der Ringstraße, der andere als Startpunkt für die Bebauung der Bahnhofstraße als eigenständiges Gebäude.

Die sich entlang der Alfred Kärcher Straße entwickelnde Bebauung fasst in den unteren Geschossen den Quartiersplatz mit Schule, Einzelhandel und Gastronomie und führt mit der Wohnbebauung in den oberen Geschossen die Randbebauung der Alfred Kärcher Straße fort.

Mit der zurückversetzten Anordnung des Hochpunkts öffnet sich der Kronenplatz einerseits zur Ringstraße in Richtung des Holzmarkts und schafft andererseits die wesentliche Verbindung zwischen der Marktstraße und dem Bahnhof über die Kornbeckstraße.

Die Nutzung definiert die Auflösung des Fassadenrasters und bewirkt mit der Reaktion auf die innere Struktur mit dem Zusammenspiel geschlossener, verglaster und geöffneter Elemente ein modernes Erscheinungsbild.

Plan Wohnungen
Plan Erdgeschoss

Verfahren: Interessenbekundungsverfahren 2. Preis | Lage: Winnenden-Mitte | Nutzung: 1.650 m² Handel und Gastronomie, 3.300 m² Büro, 2750 m² Wohnen, 5.000 m² Nebenräume  | Parkierung: 90 Stellplätze in einer Tiefgarage | BGF: 12.700 m² | Auftraggeber: STRABAG Real Estate GmbH

Weitere Referenzen